Ranger

Die Pfadfinderinnen zwischen 16 und 20 Jahren heißen Ranger. Ranger sein heißt, sich zunehmend selbst zu bestimmen, das eigene Leben in die Hand zu nehmen. In einer Gruppe von Freunden geht es darum, die eigenen Wünsche und Ideen umzusetzen.

Ranger nehmen an nationalen und internationalen Lagern und Veranstaltungen teil, sie befassen sich im Rahmen von Projekten und Aktionen mit selbstgewählten Themen. Im Sinne der gesellschaftspolitischen Relevanz machen sie einen Schritt aus der Pfadfindergruppe hinaus in unsere Gesellschaft – ganz im Sinne des Ranger – Wahlspruchs „sehen – verstehen – handeln“.